Neurofeedback

Neurofeedback oder EEG-Biofeedback ist eine wissenschaftliche Methode der Verhaltensmedizin zur Selbstkontrolle der Gehirnströme. So wie man durch Biofeedback lernen kann, bestimmte körperliche Funktionen bewusst zu beeinflussen, wie z.B. Atmung und Muskelspannung, so kann unser Gehirn lernen, die von ihm erzeugten Gehirnströme (zu verändern und) zu regulieren.

Durch Elektroden, die an verschiedenen Stellen des Kopfes schmerzfrei befestigt sind, werden Gehirnpotentiale abgeleitet, verstärkt und dann in Echtzeit über einen Bildschirm zurückgemeldet. Diese Rückmeldung geschieht, in den meisten Fällen über verschiedene Computeranimationen, die nur dann funktionieren, wenn die entsprechende Gehirnwelle in einer bestimmten Stärke produziert wird.

Neurofeedback ist in der Behandlung von AD(H)S, Migräne, Schlafstörungen, Autismus, Depression, Lernschwäche, Epilepsie und einer Vielzahl weiterer Krankheiten vom Schulalter bis ins hohe Alter erfolgreich möglich.

Ziel des Neurofeedbacks ist es durch die Optimierung der Selbstregulation der Hirnströme die Wahrnehmung, das Denken, die Aufmerksamkeit, das Verhalten und das Wohlbefinden nachhaltig positiv zu beeinflussen.

Im Gegensatz zu Medikamenten halten die Effekte des Neurofeedback-Trainings auch nach Absetzten der Behandlung an.

  • Wie lange dauert eine Sitzung?

    • Die Sitzungen dauern mit allen Vorbereitungen ca. 60 Minuten.
  • Kann Neurofeedback Medikamente ersetzen?

    • Laut wissenschaftlichen Untersuchungen 'Ja'. In der Praxis zeigt sich eine Tendenz zur Verringerung der Medikation.
  • Wie lange hält die Wirkung der Therapie an?

    • Neurofeedback gleicht einem längerfristigen Lernprozess, dabei verändert das Gehirn seine Aktivitätsmuster nachhaltig. In Studien konnten die Effekte auch nach 6 Monaten Trainingspause nachgewiesen werden.
Neurofeedback in der Ergotherapie

Foto: © hasomed.de

  • Ab welchem Alter ist Neurofeedback möglich?

    • Eine generelle Altersgrenze wird nicht vorgeschrieben, gängig ist zurzeit das Schuleintrittsalter. Ein Höchstalter wird dabei nicht angesetzt, gerade auch älteren Menschen mit z.B. nachlassenden geistigen Fähigkeiten kann die Neurofeedbacktherapie helfen.
  • Therapeutische Anwendungsbereiche/Diagnosen

    • AD(H)S
    • Epilepsie
    • Autismus
    • Tinnitus
    • Schlaganfall
    • Suchtkrankheiten
    • Tic-Störungen
    • Panik- und Angststörungen
    • Depression
    • Migräne
    • Schlafstörungen
    • chronische Schmerzen
  • Was können Zielsetzungen sein?

    • Steigerung der Entspannungsfähigkeit
    • Erhöhung der Stresstoleranz
    • Training von Konzentration und Aufmerksamkeit
    • Erhöhung der Aufnahmefähigkeit
    • Verbesserung der Merkfähigkeit