Was ist Verhaltenstherapie
in der Ergotherapie?

Die Verhaltensanalyse in der Ergotherapie Die Verhaltenstherapie nach dem IntraActPlus-Konzept ist eine Behandlung von unerwünschtem und auffälligem Verhalten. Das Ziel dabei ist die auffälligen Verhaltensweisen abzubauen und durch neu erlerntes, positiv besetztes Verhalten, zu ersetzten.
  • Was ist das IntraActPlus-Konzept?

    Das IntraActPlus-Konzept nach Dr. Jansen und Uta Streit beinhaltet eine videogestützte Diagnostik zur Analyse zwischenmenschlicher Beziehungen und deren Wirkmechanismen, sowie eine anschließend begleitende Therapie. Dabei steht die Hilfe zur Selbsthilfe für den Klienten und sein soziales Umfeld im Fokus. Ihm werden nach Einsicht in die Ursachen seiner Probleme Methoden an die Hand gegeben, mit denen er zukünftig besser zurecht kommen soll.

Die Verhaltenstherapie nach dem IntraActPlus-Konzept
  • Wann werden verhaltenstherapeutische Maßnahmen angewandt?

    Bei Klienten mit:

    • Lern- und Leistungsstörungen (z.B. bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten und Dyskalkulie)
    • Konzentrationsschwierigkeiten sowie ADS/ADHS
    • Verhaltensauffälligkeiten (z.B. Aggression)
    • Angst / sozialer Unsicherheit
  • Welche Ziele verfolgt hier die Ergotherapie?

    • Aufbau von effektiven Lernstrategien
    • Automatisierung von Lerninhalten
    • Verbesserter Umgang mit Konzentrationsschwierigkeiten sowie Reduzierung dieser
    • Verstärkung positiver sowie Abbau ungünstiger Verhaltensweisen
    • Stärkung des Selbstbewusstseins